Geschichte

1899: baut Christian Kickeritz eine Schuhmacherwerkstatt für bis zu 20 Beschäftigte

1927: erwirbt die Golgathagemeinde das Grundstück und nutzt das Gebäude als Gemeindeheim für Bibelstunde, Posaunenchor, Organistentreffen und Gemeindefeste

1940: Beschlagnahmung und Nutzung als Kindergarten

1945: Unterbringung von Flüchtlingen aus dem Osten

1950: Wiederaufbau des maroden Küchenanbaus

1951: Posaunenchor-Treffen mit über 100 Bläsern

1954: Jugendtreffen mit Übernachtung auf dem Dachboden

1975: Aufbau- und Jugendrüsten mit Pfarrer Georg Scheuerlein, auch in den folgenden Jahren

1988: Kinder-Sommerferienprogramm

1992: Grundsteinlegung für neuen Anbau, Gründung des Trägervereins für das Jugendbegegnungszentrum

1993: wird der Anbau mit Küche, Duschen und Schlafräumen eingeweiht

1994: LUTHERSPORT mit 50 Jugendlichen, gefördert durch die Stiftung Demokratische Jugend Beginn einer Sozial-Missionarischen Kinderarbeit

1996: Kindersingewoche (bis 2003 jährlich in Heldrungen)

2008: kommen mehrjährige Baumaßnahmen zur Verbesserung der Statik und des Brandschutzes zum Abschluss